papiersaal Alte Sihlpapierfabrik, Kalanderplatz 1, 8045 Zürich

Doors: 17:00

Programm 2: "Theresienstadt" mit Charles Lewinsky und dem AMAR QUARTETT

Als Häftling im Lager von Theresienstadt bekam Kurt Gerron den Auftrag, einen Film zu drehen, der das erniedrigende Dasein der deportierten Juden als Paradies schildern sollte. Der Roman »Gerron« schildert die Seelenqualen, die dieser zynische Auftrag in ihm auslöst. Den widrigen Umständen zum Trotz gab es in Theresienstadt künstlerische Arbeit. Es wurde musiziert, Theater und Kabarett gespielt, und es gab regelmässige wissenschaftliche Vorträge. Das AMAR QUARTETT präsentiert Musik, die im Lager von Theresienstadt entstanden ist oder dort aufgeführt wurde. In den Texten schildert Kurt Gerron seinen Versuch, auch hier noch als Künstler tätig zu bleiben.

Tickets:
Vorverkauf: Starticket

Charles Lewinsky

AMAR QUARTETT

CHARLES LEWINSKY, geboren 1946 in Zürich, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft. Er arbeitete als Regieassistent (u.a. bei Fritz Kortner), sowie als Dramaturg und Regisseur an verschiedenen Bühnen. Später wurde er Redakteur am Schweizer Fernsehen, wo er das Ressort Wort- Unterhaltung leitete. Neben zahlreichen Texten für Unterhaltungssendungen (z.B. »Fascht e Familie« und »Fertig luschtig«) und Liedtexten verfasste er seit 1984 zahlreiche Theaterstücke und Musicals, sowie rund ein Dutzend Bücher. Besonders erfolgreich waren das Theaterstück »Freunde, das Leben ist lebenswert« und die Romane »Johannistag« (Preis der Schweizerischen Schillerstiftung), »Melnitz« (u.a. Prix du meilleur livre étranger) und »Gerron« (nominiert für den Schweizer Buchpreis). Sein neustes Buch, die satirische Zukunftsvision »Schweizen – vierundzwanzig Zukünfte« erscheint in diesen Tagen.

Nähere Angaben unter www.lewinsky.ch

Anna Brunner, Igor Keller, Hannes Bärtschi und Christopher Jepson bilden das in Zürich ansässige AMAR QUARTETT. Seit Paul Hindemiths 100. Geburtstag 1995 hat das Ensemble die Ehre, den Namen AMAR QUARTETT zu tragen. Hindemith gründete 1922 als Bratschist unter diesem Namen ein Quartett, benannt nach dessen erstem Geiger Licco Amar. Mit besonderer Leidenschaft widmet sich das AMAR QUARTETT seit seiner Gründung den Werken Paul Hindemiths. Dieses Engagement wird zurzeit mit einer Einspielung aller sieben Streichquartette für das Label Naxos auf CD dokumentiert. Für die beiden Hindemith-CDs, die bis jetzt erschienen sind, hat das Quartett je einen »diapason d’or« erhalten. Dem AMAR QUARTETT ist es wichtig, sich mit innovativen, spartenübergreifenden Projekten einem erweiterten Publikum zu präsentieren, beispielsweise durch qualitativ hochstehende Zusammenarbeit mit Theater, Ballett und Jazzmusikern. Ausserdem macht sich das AMAR QUARTETT mit aussergewöhnlichen Eigenveranstaltungen wie dem Kammermusikfestival «Hommage an Hindemith» oder seit 2010 mit der Reihe «tonwort» in der Schweiz einen Namen.

Promoter: tonwort